TT-Training

Training, Tests und Wissenschaft

Kinderboxen – Alles zu Boxsack, Boxhandschuhen für Kinder und Jugendliche

| Keine Kommentare

Boxsack für Kinder – Wie bitte?

Kinderboxen Kinderboxhandschuhe KinderboxsackKinder + Sport = Kinderboxen? Dieses Fragezeichen stand auch mir ins Gesicht geschrieben als mir jemand diesen Tipp gab. Bei näherer Betrachtung allerdings ist Kinderboxen viel mehr als das nächtliche Highlight im TV, wo sich 2 muskelbepackte Duellanten versuchen mit einem Schlag auf den Boden zu befördern. Um ehrlich zu sein hat es damit sogar herzlich wenig zu tun und deswegen finde ich diesen Sport so interessant für unsere Kinder.

Beim Boxen wird nicht nur Kraft bzw. Schlagkraft trainiert und das Kind zu einem „Rowdy“ erzogen wie man vielleicht denken mag. Viel mehr werden Basisfähigkeiten wie Koordination und Beweglichkeit trainiert, die dem Kind für seine gesunde Entwicklung sehr förderlich sind. Des Weiteren sind im Kinderboxen Reaktionsfähigkeit und Konzentration gefragt, was nur positiv für die Entwicklung des Kindes ist.

Den interessantesten Aspekt, den die Kinder mit ihren Kinderboxhandschuhen lernen ist allerdings alles rund um mentale Stärke. Disziplin, Selbstbeherrschung und das Bewusstsein über eigene Stärken und Schwächen in Verbindung mit der Erfahrung und Verarbeitung von Siegen und Niederlagen fördert Selbstbewusstsein, Selbstannahme und mentale Stärke.

Wie bei jedem Sport sollte man vorher überlegen welche Ausrüstung man benötigt und was unbedingt notwendig und eventuell sinnvoll sein könnte.

Ausrüstung fürs Kinderboxen

Auch wenn es nur kleinere Anschaffungen sind, die fürs Kinderboxen notwendig sind so sollte man sich doch vorher ein wenig informieren. An dieser Stelle möchte ich einen kleinen Überblick geben, was an Ausrüstung notwendig ist und auf was man am Anfang getrost verzichten kann.

Kinder Boxhandschuhe

Wenn Kinder anfangen mit Boxen ist das Wichtigste richtige Boxhandschuhe. Die Hände und Gelenke von Kindern befinden sich noch im Wachstum sind damit zwar beweglicher als die Ausgewachsener aber auch empfindlicher. Für jegliches Boxtraining egal ob mit Partner oder ohne, ob mit Boxsack oder Punchingball – Kinder Boxhandschuhe sind einfach notwendig!

Boxhandschuhe für Kinder schützen durch ihre speziellen Polsterungen die Hände und Gelenke und beugen unnötigen Verletzungen, wie Abschürfungen vor. Zur Schonung der Gelenke können zusätzlich Bandagen genutzt werden worauf ich noch später eingehe. Außerdem werden durch die Boxhandschuhe auftretende punktuelle Belastungen breiter verteilt, was deren Wirkung abmildert.

Kinder Boxhandschuhe gibt es in verschiedenen Größen wobei die sog. 6 Unzen Boxhandschuhe die kleinsten sind, welche von Kindern bis ca. 10 Jahre getragen werden. Diese entsprechen einem Gewicht von ca. 170g. Werden die Hände größer bzw. das Kind älter werden 8 bzw. 10 Unzen Handschuhe gewählt. Für Wettkämpfe, an denen Kinder ab 12 Jahre teilnehmen können, dürfen bis zu 10 Unzen Boxhandschuhe getragen werden.

Kinderboxsack

Auch wenn aus meiner Sicht ein Kinderboxsack nicht zwingend notwendig ist für den Einstieg ins Kinderboxen so ermöglicht er doch ein Boxtraining zu Hause. Nicht zu verachten ist die Tatsache, dass so manch aufgestaute Energie oder Frust besser dem Boxsack „übergeholfen“ wird als zerbrechlichen Gegenständen. Für Kinder gibt es spezielle Kinderboxsäcke, die es in der klassischen „Hängevariante“ sowie stehend auf dem Fußboden zu kaufen gibt. Als spezielle Form des stehenden Boxsacks wäre noch der Kinder „Punchingball“ zu nennen.

Als „Richtwert“ für das Gewicht des Kinderboxsacks kann man das Gewicht des Kindes halbieren und noch etwas abziehen, dann liegt man eigentlich nie falsch.

Kinderboxsack hängend

Wie der Name so schön sagt wird der klassische Boxsack für Kinder mit einer robusten Befestigung an der Decke befestigt. Die in der Regel mitgelieferte Kette ermöglicht es den Eltern den Boxsack variabel in der Höhe aufzuhängen. Wenn eine Befestigung an der Decke nicht möglich ist gibt es Sets, die mit speziellen Wandhalterungen ausgeliefert werden. Kann man den Kinderboxsack weder an Wand und Decke befestigen kann man auf spezielle Ständer zurück greifen, die aber durch das nicht unerhebliche Gewicht des Boxsacks schnell schwer und teuer werden.

Kinderboxsack stehend

Prinzipiell ist ein stehender Kinderboxsack nichts anderes als ein hängender, der einfach auf den Boden gestellt wird. Der Fuß (ähnlich wie ein Schirmständer) wird dabei mit Sand oder Kies gefüllt. Durch die Gesetze der Physik ist diese Art des Boxsacks für Kinder älteren Alters nicht mehr gut geeignet, denn er steckt harte Schäge einfach nicht mehr weg ohne umzufallen. Aus diesem Grund kann man diese Art des Boxsacks gut als Einsteigervariante wählen, muss sich aber im Klaren sein, dass früher oder später ein „Richtiger Boxsack“ angeschafft werden muss.

Boxbandagen und weiteres nützliches Zubehör

Auch wenn es nicht zwingend notwendig ist so empfiehlt sich bei der Anschaffung von Boxhandschuhen für Kinder auch gleich die Anschaffung spezieller Boxbandagen. Sie dienen dem Schutz von Gelenken und damit auch der Knochen. Spezielle Boxbandagen für Kinder gibt es nicht.

Boxbandagen werden zusätzlich unter den Boxhandschuhen getragen und stabilisieren die Hand und vor allem das Handgelenk. Dies beugt eventuell auftretenden Verstauchungen oder Gelenkverletzungen vor.

So werden die punktuellen Belastungen nicht nur durch den Kinder Boxhandschuh verteilt sondern auch durch die Boxbandage. So minimieren sie das Risiko, dass sich ihr Kind ernsthaft verletzen kann.

Wie Boxbandagen richtig gebunden werden erklärt der David in seinem Kampfkunst Lifestyle Video Blog super:

 

Noch mehr Zubehör fürs Kinderboxen?

Eigentlich braucht es kein weiteres Zubehör fürs Kinderboxen. Sollte allerdings ein ernsthaftes Training angestrebt werden, stehen früher oder später sicherlich noch folgende Sachen auf der Einkaufsliste:

  • Springseil
  • Boxkleidung (Boxhose und Boxtop)
  • Kopfschutz
  • Pratzen

All diese Sachen sind kein Muss, vor allem nicht fürs Training zuhause. Um sich allerdings über diese Dinge zu informieren habe ich hier ein paar aufgelistet.

Kinderboxsack aufhängen – Sicherheit geht vor!

Der hängende Boxsack ist der am meisten genutzte Boxsack in Studios wie auch Zuhause. Solange man in seinen eigenen vier Wänden wohnt kann man ja auch relativ einfach Löcher bohren.

Dazu kommen spezielle Deckenhalterungen oder Wandhalterungen zum Einsatz. Diese werden i.d.R. durch 4 Schrauben in Decke oder Wand verankert. Meist machen die mitgelieferten Dübel und Schrauben keinen sonderlich soliden Eindruck. Planen sie also im Notfall dickere Dübel und dementsprechende Schrauben beim Kauf mit ein. Nehmen sie auch Rücksicht auf ihr Kind, denn Kinder haben die Angewohnheit sich an Dinge zu hängen, was beim Fixieren der Halterung mit in Betracht gezogen werden muss.

Sollte es partout nicht möglich sein den Kinderboxsack aufzuhängen muss wohl oder übel auf einen Standboxsack ausgewichen werden. Als Notvariante steht immer noch der Kauf eines frei stehenden Metallständers zur Verfügung, ist aber leider sehr teuer.

Kinderboxen – Training im Verein oder Zuhause?

Grundsätzlich steht einem Training zu Hause wenig im Weg außer der eigene Schweinehund. Wenn allerdings noch kein Vorwissen oder Trainer zur Hand sind wird es für die Kinder schwer richtig zu trainieren. Weder mit mit ihrem Kinderboxsack noch sonstigem Gerät.

Aus diesem Grund ist die Anmeldung in einem Boxclub oder Verein, der aktive Kinderarbeit betreibt sehr anzuraten. Das Training zu Hause kann dann gern unterstützend in Angriff genommen werden.

Ein weiterer Vorteil des Trainings im Boxverein ist die soziale Komponente. Hier treffen die Kinder auf die „Realität“ des Boxens, welche herzlich wenig damit zu tun hat, dass man in den Ring steigt und sich ordentlich vermöbelt. Hier werden Ausdauer, psychologische Stärke, Fitness und soziales Bewusstsein trainiert. Es gibt wenige Sportarten in denen so umfassend und ganzheitlich trainiert wird wie beim Boxen. Und das Besondere: Die Kinder lernen nicht nur Kraft präzise einzusetzen, sie lernen auch ganz bewusst diese nicht einzusetzen.

Mein Fazit – mit der richtigen Ausrüstung zu körperlicher und mentaler Stärke

Zusammenfassend kann ich jedem Kind ob Mädchen oder Junge den Boxsport ans Herz legen. Einen Boxverein findet man in jeder größeren Stadt und die Jahresgebühren sind moderat. Viele Vereine bieten für die Kids kostenlose/ stark vergünstigte Mitgliedschaften an, sobald ein Elternteil Mitglied im Verein ist.

Somit ist die Einstiegshürde für diesen Sport sehr niedrig. Für die richtige Ausrüstung muss man sicherlich in die Tasche greifen aber die Anschaffungskosten sind moderat verglichen mit anderen Sportarten.

Gemessen am Gewinn für die Kleinen ist dieser Aufwand winzig. Gerade die Ausprägung des Selbstbewusstseins und mentalen Stärke durch das Kinderboxen kann kaum mit Gold aufgewogen werden. Reaktionsfähigkeit, Kondition, Kraft und eine gute Hand-Auge Koordination werden ganz gezielt trainiert! Ganz nebenbei lernen die Kinder Deeskalationsstrategien, selbstbewusstes Auftreten und die Fähigkeit mit Niederlagen umzugehen – was will man mehr.

Als kleine Zugabe: Ratet mal auf welchem Platz Boxen landet, wenn man die Komplexität verschiedener Sportarten vergleicht! Schaut in der großen Tabelle nach.

 

Unterstützt uns:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.