TT-Training

Training, Tests und Wissenschaft

Schnelligkeitstraining Tischtennis – Beinarbeit ist wichtig!

| Keine Kommentare

Eine der wichtigsten konditionellen Fähigkeiten wurde auf dieser Homepage noch nicht betrachtet bzw. nur angerissen: Die Schnelligkeit und wie ein Schnelligkeitstraining im Tischtennis durchgeführt werden kann, wird im folgenden behandelt.

Wenn man sich die TT Spieler an der Weltspitze in ihren Bewegungen ansieht, ist klar, dass deren Bewegungen nicht ohne ein solches Schnelligkeitstraining machbar sind. Nur mit schnellen Schritten bekommt man die optimale Stellung zum Ball, die wiederum eine optimale Schlagtechnik ermöglicht.

Hintergründe zum Schnelligkeitstraining

Schnelligkeitstraining kann sportartspezifisch und ohne Einwirkung von Spielsituationen aus dem Wettkampf durchgeführt werden. Grundvoraussetzung für ein schnelles Agieren sind die biologischen Grundlagen eines jeden Menschen. Die Entwicklungsphasen beim Heranwachsen von Sportlern, bei denen die höchsten Steigerungsraten der elementaren Schnelligkeitsaspekte, wie Reaktions-, Frequenz und Reaktivschnelligkeit zu verzeichnen sind, ist bei Kindern im Lebensalter vom 7ten bis zu 10ten Lebensjahr .

In diesem Alter ist die Ausbildung von schnellkräftigen Muskelfasern (FT – Fast Twitch) physiologisch besser möglich, als im Erwachsenenalter. Ebenso sind Erfolge im Schnelligkeitstraining bei Sportlern, die bereits viele langsame Muskelfasern (ST – Slow Twitch), die z.B. für Ausdauersportarten ausgebildet wurden, nicht so schnell sichtbar

Ein reines Schnelligkeitstraining sollte nie ohne intensive Erwärmung, aber immer im Ersten Teil der Trainingsstunde erfolgen. Der Körper ist dann noch im ausgeruhten Zustand und vor diesem Hintergrund offen für neue Reize.

Hinsichtlich der Trainingsbelastung muss man darauf achten, dass die Anstrengung maximal, mit vollem Willenseinsatz, aber nur kurz sein soll. Kurz deshalb, weil die Bewegungen an die Spieldauer eines Ballwechsels angepasst werden sollen. Aus welchen Elementen besteht ein Ballwechsel?

Richtig! Aufschlag, Rückschlag, Spieleröffnung, Abschluss. In der Summe nicht mehr, als 5-10 Sekunden. Die Erholungspause ist durch das „Ball Aufheben“ danach relativ lang.

Ein typischer Ablauf beim Schnelligkeitstraining Tischtennis könnte folgender sein:

  • Belastungsdauer 5 Sekunden
  • vollständige Erholung
  • Wiederholungszahl 3-5 Mal

Praktische Hinweise zum Schnelligkeitstraining im Tischtennis

Gerade Kinder wollen sich im Training sehr gern und häufig mit anderen Trainingspartnern messen. Dabei sind Wettkämpfe ein ideales Mittel, um diesen Vergleichskampf hervorzurufen. Die Bedingungen hinsichtlich des Verhältnisses aus Belastungsdauer und Erholung bestimmt der Trainer. Dadurch fällt offiziell gar nicht auf mit welchem sportwissenschaftlichem Hintergrund dieses Training durchgeführt wird.

Es folgt eine Auflistung mehrerer Übungen, die sich zum Schnelligkeitstraining Tischtennis eignen:

  • 4 Pfosten Lauf
  • Umrandungslauf
  • kurze Sprints
  • Fange
  • Staffelläufe

Training der Schnelligkeit im Tischtennis – auch mit Ball

Natürlich kann und sollte ein Schnelligkeitstraining im Tischtennis auch in Form von Tischtennis Übungen durchgeführt werden. Wichtig ist dabei, dass dieses zu Beginn der Trainingseinheit stattfindet und dass die Belastungsdauer nur kurz, bei vollständiger Erholung geschieht. Wenn die Belastungsdauer länger ist, sprich, wenn eine Kombinationsübung häufige Wiederholungen beinhaltet, so wird dies schnell zu einem Ausdauertraining.

Besonders gut eignet sich das Balleimertraining im Tischtennis für das Training der Schnelligkeit.

Es folgen einige typische Übungsabläufe, die sich für ein Schnelligkeitstraining im Tischtennis eignen.

  • Falkenberg
  • Vorhand, Rückhand im Wechsel
  • Rückhandaufschlag aus VH, VH Topspin aus RH-Seite
Unterstützt uns:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.