TT-Training

Training, Tests und Wissenschaft

Tischtennistraining

| Keine Kommentare

Tischtennis Training TeileEin gutes Tischtennistraining beinhaltet neben einer klaren inhaltlichen Struktur auch individuelle und ausgefallene Neue Aspekte. Daher wäre es falsch zu sagen, dass jedes Tischtennistraining nach einem Schema F zu erfolgen hat.

Um eine Grundlage zum Ablauf zu schaffen, hilft es jedoch die Trainingszeit in Abschnitte einzuteilen.

Tischtennistraining – Ablauf einer Trainingseinheit

Die beste Orientierungsmöglichkeit für eine inhaltliche Struktur einer Trainingseinheit ist die Zeit.

Bei der folgenden Einteilung wird von einer Trainingszeit von 120 Minuten ausgegangen. Vor dem Tischtennistraining sollte immer eine Begrüßung der Trainingsgruppe inklusive einer Einstimmung auf die kommende Einheit erfolgen.

Aufwärmen (15 Minuten)

Eine Erwärmung ist in jeder Sportart wichtig, so ist die Botschaft aus dem Sportunterricht. Sie sollte abwechslungsreich gestaltet werden, kann gern auch spielerisch erfolgen. Das Ziel ist es nicht die Trainingsgruppe zu „quälen“, um sie auf Temperatur zu bringen. Vielmehr soll sie auf die kommende Tischtennis Trainingseinheit vorbereiten.

Die Erwärmung im Tischtennis sollte vor allem folgendes bewirken:

  • Verletzungsvorbeugung
  • bessere Durchblutung
  • verbesserte Sauerstoffversorgung
  • mentale Vorbereitung auf das Tischtennistraining

Nähere Informationen sind in dem Artikel zur Tischtennis Erwärmung oder zum Lauf ABC zu finden.

Einspielen (10 Minuten)

Auch das tischtennisspezifische Erwärmen ist notwendig, um sich an die Bewegungsabfolge, den Ball, den Schläger und an die Hallengegebenheiten (z.B. Licht & Bodenverhältnisse) zu gewöhnen.

Langezeit wurde dies stets nach einem Schema (erst Vorhand, dann Rückhand – fertig) praktiziert. Die neuesten Erkenntnisse zeigen jedoch, dass ein Einspielen nach diesem Schema nicht optimal auf den Bedingungen im Punkt- und Trainingsspiel vorbereiten. Im Spiel ist jeder Sportler immer in Bewegung. Demzufolge sollte diese Dynamik bereits beim Einspielen eingebaut werden, um reale Bedingungen zu schaffen. Jeder Ballwechsel beginnt mit einem Aufschlag… Dies als Anregung für weiterführende Gedanken.

Weitere Hintergründe und einige Übungsformen zeigt der Fachartikel zum Einspielen im Tischtennis

Tischtennistraining Hauptteil – Teil 1 (45 Minuten):

Im Hauptteil wird häufig gezielt auf einen Trainingsschwerpunkt eingegangen. Dieser sollte vor der Trainingseinheit klar kommuniziert bzw. im Gespräch erarbeitet werden.

Mit dem Blick auf die Zeit ist zum Beispiel eine Einteilung in 3 Übungen a 15 Minuten (2 x 7,5 je Person) möglich.

Die Empfehlung ist hierbei die Tischtennis Übungen nicht kürzer als 4 Minuten und nicht länger als 7,5 Minuten spielen zu lassen.

Eine Vielzahl möglicher Übungsformen ist unter dem Menüpunkt Tischtennistraining zu finden. Die Übungen werden regelmäßig ergänzt. Ein Blick auf diese Kategorie lohnt sich also, um unkompliziert und schnell an Übungsbeispiele zu gelangen.

Pause (10 Minuten)

Auch die Einhaltung von Pausen ist während einer Einheit im Tischtennistraining notwendig. Hierbei ist es nicht zwingend erforderlich sich als Tischtennistrainer an genau diese, hier vorgegebene Einteilung zu halten.

Sie hilft natürlich ein Stück weit bezüglich der Trainingsdisziplin, allerdings sollte man auch auf die Bedürfnisse der Trainingsgruppe eingehen und diese eher oder später einbauen, falls erforderlich.

Hauptteil – Teil 2 (45 Minuten):

Nach der Pause ist in jedem Fall darauf zu achten, dass die Motivation aufrecht erhalten bleibt. Um dies zu erreichen können eine erneute Ansprache oder neue Reize helfen. Diese Reize kann man zum Beispiel durch Übungen mit Wettkampfcharakter kreieren.

Beispiele hierfür sind:

  • Zählen der Ballkontakte ohne Fehler
  • Pyramidentraining
  • Übungen mit Aufschlag bei denen die Punkte gezählt werden
  • Mannschaftswettkämpfe mit und ohne Vorgabe vom Tischtennistrainer
  • Kaiserturnier und dessen Varianten
  • Kopfballtischtennis zur Auflockerung

Schlussteil/ Cool Down (15 Minuten):

Der Schlussteil im Tischtennistraining kann sehr unterschiedlich gestaltet werden. Je nachdem, worauf der Fokus des Trainings lag. Nach einer Anstrengenden Einheit sind Stretchingübungen oder Entspannungsübungen angesagt. Letztendlich ist auch ein Krafttraining möglich.

Es sind viele Freiheiten im Tischtennistraining gegeben, jedoch sollte man nicht vergessen ein Resümee der Trainingseinheit und einen Ausblick auf das kommende Tischtennistraining oder den anstehenden Wettkampf zu geben.

Tischtennis Trainingsplan – Die Zyklen im Tischtennistraining

Man unterscheidet bei einem Tischtennis Trainingsplan den Bezug zu einem Mikrozyclus und den Makrozyclus innerhalb der Saison.

Mit dem Mikrozyklus ist der Ablauf des Tischtennistrainings und der Bezug zu den Terminen innerhalb der Wettkampfperiode gemeint.

Der Makrozyclus bezieht sich auf die gesamte Saison, sodass auch eine Pause in der Sommerzeit zur Regeneration zu beachten ist.

Schlagarten Tischtennis – Die Techniken

Bei der Sportart Tischtennis werden allerhand verschiedene Schlagtechniken angewendet. Diese werden von dem einen esthetisch sehr ansehenswert ausgeübt, bei dem anderen wirkt es nicht ganz so rhythmisch. Im Grunde lässt sich vor allem bei höherklassischen Tischtennisspielern ein grundlegendes Schema erkennen, welches in der Tischtennis Trainerausbildung gelehrt wird und auch weitergegeben werden sollte.

Ein Tischtennistraining sollte gerade bei Anfängern, aber auch bei Fortgeschrittenen begleitend zum jeweiligen Trainingsschwerpunkt stets eine Technikkorrektur bzw. Verbesserung enthalten. Die wesentlichen Techniken, die im Tischtennistraining erlernt werden sollten sind folgende (der Link führt direkt zur Erklärung der Technik):

  • Vorhand Topspin
  • Rückhand Topspin
  • Vorhand Konter
  • Rückhand Konter
  • Schupfball
  • Schnittabwehr
  • Beinarbeit
  • Block

Videos vom Tischtennistraining

Zum Abschluss des Artikels folgen noch ein paar TT Videos als Motivation für das Tischtennistraining!

Unterstützt uns:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.