TT-Training

Training, Tests und Wissenschaft

TT Schläger Auswirkungen des Materials auf die Technik von Jugendlichen

| Keine Kommentare

Hallo, mein Name ist Mika Stürmer, ich werde in Zusammenarbeit mit tt-training.de in naher Zukunft des Öfteren als Gastautor arbeiten und freue mich auf die nächsten Artikel und natürlich auch auf eure Kommentare! Das heutige Thema beschäftigt sich mit dem TT Schläger und worauf man gerade bei Jugendlichen achten sollte.

Ich habe jetzt zwar noch keine 20 Jahre Erfahrung als Tischtennistrainer, doch wenn es eine wichtige Sache gibt, die ich gelernt habe, dann wie wichtig das Material bzw. die Qualität des Materials für die Spielweise und Technik, vor allem bei Anfängern aber auch bei Fortgeschrittenen ist.

Bei der Materialwahl kann man verschiedene Fehler begehen, die ich euch heute aufzeigen möchte, sodass ihr in eurer Jugendabteilung mal darauf achten könnt, und diesen vorbeugen könnt.

1. Fehler: Zu schlechter/langsamer TT Schläger

Der erste und wohl auch häufigste Fehler ist, dass mit „zu langsamem“ Material gespielt wird.
Klar, jeder definiert einen schnellen oder und langsamen TT Schläger anders, jedoch sollte man meiner Meinung nach davon ausgehen, dass für den durchschnittlichen Jugendspieler ein ALL oder ALL+ – Holz als solide Grundlage völlig genügen sollte.

Das Setup kann man dann durch die Auswahl der Beläge an den jeweiligen Spieler noch genau anpassen, je nachdem ob der Spieler mit weicheren oder härteren Beläge besser zurecht kommt, bzw ob er mehr durch Spin oder die Schlaghärte Punkte erzielt.

Von diesem Ansatz nehme ich natürlich mal Spieler die z.B. Abwehr spielen (bzw. andere Störspieler) oder aber schon sehr gut für ihr Alter sind heraus. Denn Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel. Aber auch bei diesen Ausnahmen sollte das Material natürlich möglichst gut zum Spieler passen, um so das Optimum raus zu holen.

Spielt ein Spieler einen zu schnellen Tischtennisschläger für seine Fähigkeiten, leidet oftmals die Technik darunter und dadurch eben auch das spielerische Niveau. Zum Beispiel muss man mit sehr langsamen Material (TT Schläger aus dem Kaufhaus etc.) viel mehr nach oben ziehen, als mit einem einigermaßen guten Schlägersetup.

Wechselt dieser Spieler nun zu schnellerem Material, wird er große Schwierigkeiten haben, den Topspin auf den Tisch zu bekommen, da er den Topspin nun viel mehr nach Vorne statt nach Oben ziehen muss. Jedoch ist er es ja gewohnt mehr nach Oben ziehen zu müssen aufgrund seines alten Materials.

Daher ist angepasstes Material zu jedem Zeitpunkt in der Tischtennislaufbahn empfehlenswert. Denn fehlerhafte Technik, die man sich über längere Zeit angeeignet hat, aufgrund von zu schlechtem Material, sind oftmals nicht leicht zu beheben, bzw erfordern viel Arbeit und Trainingsaufwand.

2. Fehler: Zu schneller TT Schläger

Doch auch durch zu schnelles Material kann die Leistung eines Spielers leiden.
Deutlich schnellerer TT Schläger bedeutet in der Regel weniger Kontrolle. Fehlt einem Spieler nun die Kontrolle die er gewohnt ist, durch den Wechsel auf schnelleres Material, so muss er dies meistens durch mehr Training ausgleichen, um ähnlich viel Kontrolle zu erreichen, wie mit seinem vorhergehenden langsameren Material.

Fehlt dann das nötige Training, so wundert man sich schnell über viele leichte und unnötige Fehler und verliert auch mal schnell die Lust. Daher sollte man bei einem Wechsel auf schnelleres Material mindestens soviel wie zuvor trainieren, im besten Fall auch etwas mehr.

Daher sollte man als Trainer nicht immer den schnellsten TT Schläger empfehlen, sondern einen solchen Wechsel im Vorhinein abwägen und ausführlich mit dem Spieler besprechen, und ihm dabei die Auswirkungen eines Wechsels erklären.

Notfalls kann auch ein Rückschritt auf etwas langsameres Material einem Spieler weiterhelfen, da er damit wieder mehr Kontrolle bekommt, und so weniger leichte Fehler macht. Die meisten wollen natürlich immer schnellere und härtere Schläger, aber gebt euren Spielern, die viele Fehler machen mit schnellem Material mal ein ALL-Holz in die Hand zum spielen, und er wird selbst überrascht sein, wie viel weniger Fehler er damit machen wird.

3. Fehler: Keine Anpassung an die Entwicklung sowie Unwissenheit der Eltern

Und der letzte Fehler, der oft gemacht wird, besteht darin, dass viele Kinder zu lange dasselbe Material spielen, obwohl sie sich schon um einiges verbessert haben, und somit das Material der Entwicklung eher im Weg steht, als diese zu unterstützen.

So sollten die üblichen Anfänger- oder Kaufhausschläger möglichst nach wenigen Wochen schon durch einen ordentlichen Schläger für Anfänger ausgetauscht werden, um das Material der technischen Entwicklung anzupassen.

Solch ein Schläger kostet nun wirklich nicht die Welt, und ist daher auch für alle erschwinglich, die mit zu hohen Materialkosten argumentieren.

Und immer wenn dann eine ordentliche Verbesserung des Spielers erkennbar ist, sollte man sich mit dem Spieler (und den Eltern sinnvollerweise) zusammensetzen, das passende Material zusammen finden und ihnen erklären warum ein neuer Schläger sinnvoll ist, da ja auch nicht unerhebliche Kosten anfallen.

Vielen Eltern ist die Wichtigkeit von passendem und hochwertigem Material auch nicht bewusst.

Auch denken einige, ein Tischtennisschläger wäre eine einmalige Investition, und müsste nicht zwangsläufig an die Entwicklung ihres Kindes angepasst werden.
Solch grundlegende Dinge zum Thema Material, sollte man als Trainer möglichst früh den Eltern erklären, damit das Kind in dieser Hinsicht optimal gefördert werden kann.

Exkurs – Welchen TT Schläger soll ich nun kaufen?

Nun, das wichtigste bei der Wahl des TT Schlägers ist eine fachlich kompetente Beratung. Diese bietet entweder der Fachhändler vor Ort oder ein TT Shop mit ausführlichen Produktbeschreibungen, die die Beratungsfunktion im 4 Augen Gespräch ersetzt.

Nun, im Onlinebereich kann ich konkret vier TT Schläger empfehlen:

Alle diese Schläger sind nicht nur gut, sondern auch deutlich reduziert. Nach Rücksprache mit dem Shopbetreiber ist dies nur durch eine große Warenabnahme möglich, sodass ihr sicher gehen könnt, dass diese Schläger auch innerhalb kürzester Zeit lieferbar sind.

4. Fehler: Zu häufige Materialwechsel:

Nun komme ich zu einem Fehler, der von den liebevoll aus „testverrückt“ bezeichneten Spielern begangen wird. Die Suche nach dem individuell passenden TT Schläger kann mit unter Jahre und sehr sehr viele Belag- und Holzwechsel mit sich ziehen.

Ich sehe im Materialtest, zwar einerseits eine Chance, jedoch gleichzeitig einen Fehler, wenn manche Spieler zu häufig das Material wechseln. Ich rede nun nicht von Spielern, die alle 3/4 Monate mit frischen Belägen ins Training kommen, denn das ist ja bei häufigem Training und viel Spielzeit durchaus sinnvoll und völlig im Rahmen.

Eher geht es um Spieler, die alle paar Wochen mit einem komplett neuen bzw. anderem TT Schläger aufschlagen. Da sehe ich das Problem, dass man sich zum einen überhaupt nicht an einen Schläger richtig gewöhnen kann, und mit ihm gut zurecht kommt, und zum anderen man sich so auch zuviel auf das Material konzentriert.

Natürlich ist es wie schon zuvor geschrieben absolut sinnvoll das Schlägersetup für sich zu finden, mit dem man am Besten zurecht kommt. Doch dies sollte in einer höchstens zwei Wochen andauernden Testphase möglich sein, bevor man sich dann für das Material entscheidet, das gut funktioniert.

Hat man den passenden Schläger nun gefunden und die Spielstärke ändert sich nicht mehr signifikant, dann tut man meistens auch gut daran an diesem Material über einen längeren Zeitraum festzuhalten, es sei denn man findet in der nächsten Testphase in der Sommerpause etwas noch besser Passenderes. So deckt sich meine Meinung gewissermaßen mit dem Blogger tt89player, der genau auf dieses Thema in folgendem

Gastbeitrag auf tt-training.de eingeht.

Fazit:

Am Ende möchte ich nochmal kurz die wichtigsten Punkte zusammenfassen, die ihr als Trainer, aber auch als Eltern, falls ihr diesen Beitrag lest beachten solltet:

  • Informiert die Eltern/ lasst euch direkt zu Beginn die wichtigen Aspekte über das Tischtennis Material erklären
  • Achtet darauf, dass jeder das für ihn sinnvollste Material (d.h. einen TT Schläger, der weder zu langsam, noch zu schnell ist spielt.
  • Vermeidet zu häufige Materialwechsel indem ihr z.B. eine gemeinsame Testphase in der Sommerpause arrangiert, wo jeder verschiedene Hölzer und Beläge testen kann

Und zu allerletzt – lasst euch sinnvoll vom Fachhändler beraten. Beispielsweise durch Matthias Bormann, den Betreiber dieses Blogs und den Geschäftsführer des Onlineshops www.tt-shop.de.

  • E-Mail: info@tt-shop.de
  • Telefon: 0157 71682420
Unterstützt uns:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.